Gutes vom Dinkelberg

Lörrach

Geschichte

Lörrach

Lörrach - Bindeglied zwischen Markgräflerland, Schwarzwald und Dinkelberg

Die Lage im Süden Deutschlands, die Nähe zum Rhein mit seinem einstigen Fischreichtum und die durch Lörrach fließende Wiese machten die Gegend rund um Lörrach mit seinen heute ca. 47.000 Einwohnern schon vor Jahrtausenden für die Menschen als Lebensraum interessant.


Burghof Lörrach

Das Wiesetal als nordöstlicher Teil des Landkreises gehört zum Hochschwarzwald und zieht sich hoch bis zum Feldberg, dem höchsten Berg des Schwarzwaldes. Im Westen erheben sich die Weinberge des Markgräfler Hügellandes, im Süden der Dinkelberg. Zwischen Dinkelberg und Schweizer Jura erstreckt sich das Hochrheintal nach Westen und weitet sich nach Basel nordwärts zur Oberrheinischen Tiefebene aus. So bildet Lörrach heute ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum im Dreiländereck Deutschland, Frankreich, Schweiz und das landschaftlich und erdgeschichtliche zwischen interessanten Naturräumen: Schwarzwald, Markgräflerland und Dinkelberg.


Dreiländermuseum (ehemals Museum am Burghof)


Dreilandpuzzle

Die Gemarkungsflächen östlich der Wieseaue liegen am Fuße des Dinkelberges und ziehen sich die Hänge hinauf bis zum höchsten Punkt der Gemarkung mit 555 m.ü.M.

Vor allem die Gemarkungsflächen von Brombach als Ortsteil mit eigener Ortsverwaltung und das ehemalige Dörfchen Stetten, das bereits Anfang des letzten Jahrhunderts eingemeindet wurde, mit der Wohnsiedlung Salzert, zählen zum Dinkelberg.

Brombach

Brombach ist mit ca. 6.500 Einwohnern der größte Ortsteil von Lörrach. Auf der linken Seite des Flusses Wiese gelegen, erstreckt sich das Dorf heute entlang den Ausläufern des Dinkelberges und den Hang hinauf. Brombach ist umrahmt von Wiesen- und Waldflächen, die zu ausgedehnten Spaziergängen einladen. In einer Höhe von 310 bis 320 m NN gelegen, werden die klimatischen Verhältnisse durch die Lage zwischen dem Dinkelberg im Süden und den Ausläufern des Südschwarzwaldes im Norden bestimmt.

Brombach hat seinen ursprünglichen Dorfcharakter beibehalten und pflegt die Traditionen und Sehenswürdigkeiten. Der Stadtteil wartet neben einer intakten Infrastruktur mit Kunstwerken des überregional bekannten Bildhauers Rudolf Scheurer und einem römischem Gutshof, sowie verschiedenen Keltengräber im Wald auf. Die Ortsverwaltung befindet sich in einem Schlössli, das vom Industriellen Großmann Ende des 19. Jh. erbaut wurde, an der Stelle an der bereits im Jahr 1294 eine Burg stand.

Römischer Gutshof
Römischer Gutshof

Skulpturenturm von Rudolf Scheurer
Skulpturenturm von Rudolf Scheurer

Stetten

Es gibt viele Gründe, ganz bewusst in Stetten einkaufen zu gehen. Das haben nicht nur die Stettemer sondern auch zahlreiche Kunden aus der Schweiz erkannt. Für all diejenigen, die Stetten noch nicht gut genug kennen, lohnt es sich ganz besonders einmal hinzufahren, um den Charme, der auch aus der Kombination von historischen Gebäuden und neuen Wohn- und Geschäftshäuser besteht, und die Vielfalt des Stadtteils neu zu entdecken.

Altes Rathaus in Stetten
Altes Rathaus in Stetten

1825 wurde eine alte Zehntscheune zu einem Rathaus für den damals noch eigenständigen Lörracher Stadtteil Stetten umgebaut. Das historische Gebäude, das 2004 mit viel Mut und Pioniergeist von der Bürgerstiftung Lörrach saniert wurde, beherbergt heute neben der Bürgerstiftung auch den Dritte Weltladen „Milchhüsli“.

Stettemer Schlössle
Stettemer Schlössle

Der einzige größere Profanbau aus dem 17. Jahrhundert im heutigen Stadtgebiet ist das Stettener Schlössle. Die spätgotischen Bauformen mit einem außen liegenden Treppenturm und dem hochgelegenen Wohnstock sind typisch für damalige Herrenhäuser (1630/1666). Die Herren von Schönau verwalteten Stetten als Säckinger Stiftsvögte seit 1495. Wie andere kleinere Herrengeschlechter bauten sie sich in ihrem Lehensgebiet einen repräsentativen Wohnsitz. Im Jahre 1982 ließ die Stadt Lörrach das "Stettemer Schlössle" renovieren.

Ihre Märkte und der dreimal wöchentlich stattfindende Wochenmarkt in der Lörracher Innenstadt auf dem regionale Produkte direkt vom Landwirt angeboten werden, eine hervorragende Küche und das Stimmen-Festival www.stimmen.com haben Lörrach weithin bekannt gemacht. Der schöne Stadtkern mit einer großzügig angelegten Fußgängerzone und Straßencafés, die südländisches Ambiente verbreiten, laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Wochenmarkt
Wochenmarkt

STIMMEN-Festival
STIMMEN-Festival

Strassencafé
Strassencafé

Lörrach ist als erste deutsche Kommune mit dem Label "Energiestadt" ausgezeichnet worden. Innovative Ideen und konsequentes, nachhaltiges Handeln haben zu klaren Zielsetzungen, energiepolitischen Grundsätzen und einem verbindlichen Umsetzungsprogramm für energiepolitische Maßnahmen geführt.

Die Stadt hat bei ihren Bewohnern und bei Gästen aus dem Umland, der Schweiz und Frankreich deutlich an Anziehungskraft gewonnen. Das Leben in Lörrach ist attraktiv geworden: Die wegweisende Entwicklung Lörrachs zum Dienstleistungszentrum schafft weiter interessante Arbeitsplätze. Auch als Wohnort ist Lörrach beliebt, denn die Stadt überzeugt nicht nur mit ihrer Infrastruktur sondern auch mit einem vielfältigen Kultur- und Freizeitangebot.

Besuchen Sie nicht nur unsere Homepage www.loerrach.de sondern auch unsere Stadt.